Frau, Schmerz, Angst
Der chinesische Online-Händler Gearbest soll laut Medienberichten seine Kundendaten nicht richtig absichern. Ein Sicherheitsforscher konnte sehr einfach auf mehrere Datenbanken zugreifen, die neben Namen, Adressen und Passwörtern auch Bestellhistorie und Zahlungsdaten enthielten. Gearbest hat bisher nicht auf die Berichte reagiert, die Lücken in der Kundendatenbank bestehen weiterhin. (Weiter lesen)
Source: Winfuture