Die Stiftung Warentest hat sich in der aktuellen Ausgabe ihres Print-Magazins „test“ (5/2017) den am Markt erhältlichen DSl- und Kabel-Routern gewidmet und geht damit noch mal auf die seit dem 1. August 2016 bestehende Routerfreiheit ein. Der Router-Test berücksichtigt zwölf WLan-Router, davon zehn mit VDSL-Modem und zwei mit Kabelmodem.

Quelle: ifun.de

 

Interessant: Vor allem die Provider-Geräte kassieren vorwiegend schlechten Noten. Einzig der von 1&1 ausgegebene „Homeserver Speed“ (ein Fritz!Box 7560 unter anderem Namen) wird von den Testern mit einem „Gut“ ausgezeichnet.

Nach der Gewichtung aller berücksichtigen Kriterien (Datenübertragung: 20%, Sicherheit: 10%, Telefonie: 10%, Handhabung: 30%, Vielseitigkeit: 15% und Stromverbrauch: 15%) gibt die „test“-Redaktion ihre Kaufempfehlungen für die FRITZ!Box-Modelle der Berliner Netzwerkausstatter von AVM ab.

Unter den Routern für DSL-Kunden landet die Mitte August vorgestellte FRITZ!Box 7580 (Note: Gut 1,6) auf dem ersten Platz, Kabel-Kunden sollten zur Fritz!Box 6490 Cable (Note: Gut 1,8) greifen. Die Angebote der Netzbetreiber landen fast durch die Bank auf den hinteren Plätzen. Während die Telekom mit ihrem Speedport W 922V noch eine Bewertung von 2,6 mitnehmen kann, kratzen Vodafones Easybox 804 (Note: Befriedigend 2,8) und die o2 Homebox 6641 (Note: Befriedigend 2,9) schon fast an der Bewertungsgrenze zu „ausreichend“.