Usa, Mexiko, Grenze, Border
Microsoft stellt seine Dienste nicht für Aktivitäten des US-Grenzschutzes zur Verfügung, bei denen die Familien illegaler Einwanderer getrennt werden. Das stellte das Unternehmen in einer Stellungnahme klar. Entsprechende Verdachtsmomente seien auf ein unglückliches Zusammenspiel mehrerer Faktoren entstanden. (Weiter lesen)
Source: Winfuture