Seit dem erscheinen von Counter-Strike gibt es immer wieder Cheats die den Spass am Online Spielen so richtig vermiesen. In den Zeiten der Anti-Cheat Programme für CS war es immer wieder ein Katz und Maus-Spiel zwischen dem erkennen des Cheats und den umgehen der Anti-Cheat-Software. Leider zieht sich das bis heute immer noch so durch was viele Frustriert, genauso wie dem Spieler AndroidL. Ihm gelang aber durch ein Fake Cheat das tausende Cheater von Valves hauseigenen Anti-Cheat Programm „VAC“ gebannt wurden.
Er entwickelte schlicht selbst einige Cheats, die teilweise anfangs auch funktionierten, wie sie sollten, dann aber dafür sorgten, dass ihre Nutzer definitiv Aufmerksamkeit bei den Betreibern der Spiele-Plattform Steam erregen und gesperrt werden.
Drei verschiedene Cheats hatte AndroidL in der letzten Zeit entwickelt und recht erfolgreich an betrügerische Nutzer verteilt. Die beiden ersten Releases enthielten eine Art Zeitbombe. Diese sollte dafür sorgen, dass die Funktion, die definitiv die Aufmerksamkeit von Valves Anti-Cheating-Systemen auf sich zieht, bei allen Installationen weitgehend zeitgleich aktiviert wird. Bei der dritten Variante verzichtete der Entwickler auf eine solche Steuerung und die automatischen Systeme sperrten den jeweiligen Account sofort, wenn mit diesem ein Spiele-Server betreten wurde.
Wie viele Konten von betrügerischen Counter-Strike-Nutzern in Folge der Aktion gesperrt wurden, lässt sich kaum im Detail nachvollziehen. Einige Tausend dürften es aber gewesen sein. Die ersten beiden Releases kamen immerhin auf jeweils rund tausend Downloads, die dritte Variante wurde laut AndroidL etwa 3.500 Mal heruntergeladen.