YouTube plant schon seit längeren mit einer Bezahl Option für die Nutzer der Plattform. Demnach startet die Videoplattform Ende Oktober mit einem Bezahlangebot für rund 10 US-Dollar im Monat. Nutzer erhalten dafür Zugriff auf das Musikstreaming mit Music Key Beta und werbefreien Zugang zu allen YouTube Inhalten.

Frist 22. Oktober – und dann?

Da heißt es unter anderem, dass die Urheber bis zum 22. Oktober die neuen Richtlinien bestätigen müssen, ansonsten werden ihre Videos für die öffentliche Aufführung oder für die Monetarisierung in den USA ausgeschlossen.

„To give fans more choice we will be launching a new ads-free version of YouTube, available to fans for a monthly fee. This service will create a new source of revenue over time that supplements your advertising revenue. That’s why an overwhelming majority of our partners — representing over 95% of YouTube watchtime — have asked for and signed up for this service.

To accept, simply log into YouTube.com as „xxxxxxx“ from a desktop or laptop and follow the prompts by October 22nd. If you haven’t signed by that date, your videos will no longer be available for public display or monetization in the United States. That outcome would be a loss for YouTube, a loss for the thriving presence you’ve built on the platform, and above all, a loss for your fans.“

Kein Dementi, keine Bestätigung

Öffentlich hat YouTube die Abo-Pläne noch nicht bestätigt. Auch eine Stellungnahme zu der Email steht noch aus. Nun dürfte es aber tatsächlich nur noch eine Frage der Zeit sein, bis ein entsprechendes Presseevent mit allen Informationen abgehalten wird. Die neuen Abos sollen vor allem durch ihre werbefreie Version von YouTube einen ganz neuen Zugang zu den Kanälen und den YouTube-Stars ermöglichen. Werbeunterbrechung und Werbe-Layer gehören dann der Vergangenheit an. Das Abo-Modell wird die normalen Werbeformate alleridngs sicherlich nicht gleich komplett verdrängen, auch wenn die Ankündigung in der Email drastische Schritte für das Geldverdienen mit YouTube-Inhalten durch geschaltete Werbung vorsieht.