Seagate, Fisch, Barracuda
Der Festplatten-Hersteller Seagate arbeitet daran, sein SSD-Portfolio jetzt auch unter Privatkunden stärker zu verankern. Dafür kommen die Speichermedien jetzt auch in den Genuss, den altbewährten Namen Barracuda nutzen zu dürfen. Die neuen Produkte können dabei sowohl in größeren Notebooks als auch Desktop-PCs eingesetzt werden. (Weiter lesen)
Source: Winfuture