Über die Beliebtheit von WhatsApp muss man inzwischen keine Worte mehr verlieren, der zu Facebook gehörende Messenger-Dienst ist längst zum Quasi-Standard für Kommunikation geworden. Die Schattenseite davon ist, dass die Chat-Übersicht bei Menschen mit vielen Kontakten überquillt. Die Macher der App haben deshalb in der Beta-Ausgabe eine kleine, aber feine Funktionalität eingeführt.
Sicherlich eine praktische Funktion
WhatsApp-Nutzer, die am Betaprogramm des App-Anbieters teilnehmen, können in den aktuellsten Vorabversionen 2.17.162 und 2.17.163 eine ziemlich praktische Sache ausprobieren. Es ist aufgrund der Nützlichkeit des Features auch sehr wahrscheinlich, dass es die Funktion auch in die allgemein verfügbare Version der App schafft.

Denn in der Beta-App können laut einem Bericht von Android Police bis zu drei Chats oben angepinnt werden, das gilt für Gruppengespräche wie für einzelne Konversationen. Der Sinn eines solchen Anpinnens ist naheliegend: Die auf dieses Weise fixierten Chats bleiben immer oben und können entsprechend schneller erreicht bzw. eingesehen werden.

So schafft man mehr Ordnung
Wie erwähnt lassen sich maximal drei Chats anpinnen, beim vierten bekommt der Nutzer eine Einblendung, die ihm mitteilt, dass das Maximum bereits erreicht bzw. überschritten wurde. Grundsätzlich lässt sich ein Chat markieren, indem man diesen in der Übersicht länger gedrückt hält.

Denn daraufhin erscheint oben eine Leiste mit mehreren Funktionen darunter Löschen und Archivieren, neu ist das Stecknadel-Symbol, das dient zum beschriebenen Anpinnen der Chats. Wer noch mehr Ordnung haben will: Der jeweils zuletzt angepinnte Chat erscheint immer ganz oben, man kann auf diese Weise eine zusätzliche Sortierung der einzelnen Gespräche vornehmen. Ein Pin lässt sich natürlich auch entfernen.

 

Quelle: winfuture.de